Bedford-Strohm fordert mehr Wertschätzung von Lebensmitteln

Es könne auch heißen, weniger Fleisch zu kaufen, aber dafür hochwertiges von Produzenten, die dem Tierwohl verpflichtet seien, „auch wenn es einen höheren Preis hat als abgepacktes billiges Supermarktfleisch“, sagte der bayerische Landesbischof. Gleichzeitig lehnte er es ab, konventionelle Landwirtschaft komplett zu verteufeln. „Das tut mir weh. Es ist unfair, Menschen pauschal so zu verurteilen, die jeden Tag in der Natur arbeiten und eine tiefe Beziehung zu ihren Tieren haben“, sagte er.

Bedford-Strohm rief dazu auf, den Wert von Lebensmitteln insgesamt wieder höher zu schätzen. In Deutschland würden jährlich rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. „Eine unfassbare Zahl. Sie ist so hoch, weil wir die Kostbarkeit dieser Lebensmittel nicht mehr im Kopf und im Herzen haben“, sagte er und ergänzte: „Nahrungsmittel sind in Deutschland ungewöhnlich billig. Und was billig ist, ist für viele dann auch nichts wert.“

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.