Hanna-Jursch-Preis der EKD geht an Theologin Sarah Jäger

Laudator Lukas Bormann würdigte den „wegeweisenden Charakter“ von Jägers Schrift, die „ein Stück bundesrepublikanischer evangelischer Mentalitätsgeschichte“ aufarbeite. Der Rat der EKD vergab außerdem drei mit jeweils 1.000 Euro dotierte Nachwuchspreise für wissenschaftliche Haus- und Abschlussarbeiten an Bruno Biermann, Sophia Farnbauer und Jasmin Mannschatz. Der Hanna-Jursch-Preis erinnert an die Jenaer Kirchenhistorikerin Hanna Jursch (1902-1972), die sich im Jahr 1934 als erste Frau an einer deutschen Theologischen Fakultät habilitierte.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.