Diakonie Katastrophenhilfe bestürzt über Beschuss von Klinik in Gaza

„Zivilisten starben an einem Ort, der ausdrücklich durch das Humanitäre Völkerrecht geschützt ist“, sagte Keßler. „Daran haben sich alle Kriegsparteien zu halten. Der gewaltsame Tod hunderter Menschen ist durch nichts zu rechtfertigen!“ Zum Schutz der Zivilbevölkerung müssten dringend sichere Zonen und humanitäre Korridore eingerichtet und respektiert werden, betonte er. „Die Menschen dürfen nicht zwischen die Fronten geraten.“

Die im Gaza-Streifen regierende radikalislamische Hamas beschuldigte Israel, für die Explosion in dem Krankenhaus am Dienstag verantwortlich zu sein. Die israelische Regierung machte einen fehlgeschlagenen Angriff der palästinensischen Terrororganisation „Islamischer Dschihad“ verantwortlich.

Die Klinik sei nach Angaben lokaler Partner Zufluchtsort für bis zu 3.000 Menschen gewesen, teilte die Diakonie Katastrophenhilfe mit. Dort förderte das Hilfswerk in den vergangenen Jahren die Einrichtung eines Krebsdiagnostikzentrums, um an Krebs Erkrankten eine bessere Behandlung zu ermöglichen.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Dieser Beitrag verfällt am 19. April 2024.

Schreibe einen Kommentar