Bauernproteste: Bischöfin mahnt zu Dialogbereitschaft

Die Agrarindustrie müsse an den Bedürfnissen der Verbraucher, am Tierwohl und an den sozialen und ökonomischen Bedürfnissen der Landwirte orientiert sein, sagte sie. Das sei auch für den sozialen Frieden und den gesellschaftlichen Zusammenhalt nötig.

Seit Jahresende protestieren Landwirte in ganz Deutschland gegen durch die Finanzlücke im Bundeshaushalt ausgelöste Kürzungen von Agrarsubventionen wie etwa beim sogenannten Agrardiesel. Obwohl die Bundesregierung Kürzungspläne zurücknahm, rief der Bauernverband eine Protestwoche aus. Am Montag soll diese mit einer Groß-Demonstration in Berlin enden. Beobachter hatten vor einer Vereinnahmung der Proteste durch rechte Kräfte gewarnt. Rechte Netzwerke hatten etwa am vergangenen Montag parallel zu den Bauernprotesten zu einem „Generalstreik“ aufgerufen.

Kühnbaum-Schmidt erklärte, sie halte sie die Friedfertigkeit der Proteste für zentral. Ebenso sei jede klare Abgrenzung der Bauernverbände von radikalen, rechtsextremen oder demokratiefeindlichen Äußerungen und Gruppen geboten.

Quelle: Evangelische Kirche in Deutschland: Nachrichten ( https://www.ekd.de/rss/editorials.xml?)
Bitte lesen Sie den ganzen Text auf der Originalseite des Feeds – zur Quelle

Dieser Beitrag verfällt am 15. Juli 2024.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Ich, Thomas Binder (Wohnort: Deutschland), verarbeite zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in meiner Datenschutzerklärung.